Zeitgleich beten - eine Liturgie für Zuhause

Gottesdienst in Zeiten der Krise

 

Kerze entzünden

 

Ich steh vor Dir mit leeren Händen Herr. Aber ich steh vor Dir.
Vielleicht alleine
Vielleicht mit meiner/m Partner/in
Vielleicht mit der Familie
Wir stehen als Christengemeinde vor Dir heute, verbunden im Heiligen Geist, der uns gewiss macht: Du bist bei uns und in Deinem Namen sind wir beieinander.
Mach uns Deiner Gegenwart gewiss und höre unser Gebet. AMEN 

Aus Psalm 27: 

Der HERR ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten? Der HERR ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen?

HERR, höre meine Stimme, wenn ich rufe; sei mir gnädig und antworte mir! 8 Mein Herz hält dir vor dein Wort: »Ihr sollt mein Antlitz suchen.« Darum suche ich auch, HERR, dein Antlitz. 9 Verbirg dein Antlitz nicht vor mir, verstoße nicht im Zorn deinen Knecht! Denn du bist meine Hilfe; verlass mich nicht und tu die Hand nicht von mir ab, du Gott meines Heils! 13 Ich glaube aber doch, dass ich sehen werde die Güte des HERRN im Lande der Lebendigen. 14 Harre des HERRN! Sei getrost und unverzagt und harre des HERRN!

 

Liedvers: (wer mag und kann auch gerne gesungen)

Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag, denn Gott ist mit uns, am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jeden neuen Tage.. 

 

Gebet: Gott. Wir bringen Dir unsere Gedanken, unser Danken und unser Sorgen. Stille
Wir denken an alle, die wir lieben. Was tun sie gerade. Stille.
Wir denken an alle, die in diesen Zeiten noch einsamer sind. Stille.
Wir denken an alle Kranken. Und an alle Kranken in Krankenhäusern, Menschen in Seniorenheimen, die keinen Besuch haben können. Stille.
Wir denken an alle, die helfen. Sie setzen sich und ihre Kraft und ihre Gaben ein füreinander. Stille. 

Wir bringen in der Stille vor Dich, was uns im tiefsten Herzen bewegt…. Stille
Gott, wir sind Deine Menschen. Wir sind miteinander verbunden.
Atmen die Luft Deiner Schöpfung. Beten zu Dir in allem, was ist.
Beten zu Dir mit den Worten, die uns im Herzen wohnen:
Unser Vater im Himmel… 

 

Segen (Hände öffnen, oder falten - je nach Gewohnheit)

Möge Gott uns die Wege durch die Krise weisen

Möge der Wind, der Geist Gottes uns verbinden in Kraft, Liebe und Besonnenheit

Möge die Sonne unsere Gesichter mit Licht der Zuversicht und Hoffnung füllen

Und möge der Regen, der um uns fällt, das Zeichen sein, dass neues Wachsen wird, unter dem Segen Gottes. Und bis wir alle uns wiedersehen und begegnen dürfen, halte Gott uns schützend in seiner Hand. AMEN 

Stille (vielleicht das Fenster öffnen, tief ein und ausatmen. Fenster schließen und: Kerze auspusten nicht vergessen) 

Blieben Sie behütet auf alle Ihren Wegen 

Zurück